Eigenerzeugungsanlagen

Parallelbetrieb von Eigenerzeugungsanlagen mit dem Niederspannungsnetz des Verteilnetzbetreibers (VB)

Zu Eigenerzeugungsanlagen zählen z.B.:

> Photovoltaikanlagen

> Blockheizkraftwerke (BHKW)

> Windkraftanlagen

Für uns als Verteilnetzbetreiber (VNB) ist es wichtig, mögliche Netzrückwirkungen durch Eigenerzeugungsanlagen beurteilen zu können. Daher benötigen wir bereits in der Planungsphase dringend folgende Daten und Unterlagen:

> technische Ausführung und Aufbau der Eigenerzeugungsanlage

> Standort der Eigenerzeugungsanlage (Lageplan)

> Konformitätserklärung der Schutzeinrichtung (ENS)

> Herstellerunterlagen

> Wechselrichter und Module

Diese müssen vom Anlagenbetreiber schriftlich in Form eines ausgefüllten und unterschriebenen Datenerfassungsblattes bei uns, der Netzgesellschaft Gütersloh (NGt), Berliner Straße 260, Abteilung Netzvertrieb, vorgelegt werden. Dem Datenerfassungsblatt sind die oben genannten Unterlagen beizufügen. Um einen schnellen und reibungslosen Ablauf bei der Prüfung auf Einspeisung in das Niederspannungsnetz zu gewährleisten, bitten wir Sie, auf die Vollständigkeit der Unterlagen zu achten.

Der Anlagenbetreiber erhält nach Abschluss der Netzprüfung ein Mitteilungsschreiben. Erst danach können die Errichtung und die spätere Inbetriebnahme der Eigenerzeugungsanlage erfolgen. Bei einem ein- oder zweiphasigen Anschluss müssen unbedingt die Vorgaben aus dem Mitteilungsschreiben der NGt beachtet werden. Auch ist es wichtig, dass die derzeit gültigen DIN VDE-Vorschriften, die TAB, die VDEW-Richtlinie "Anschluss und Parallelbetrieb von Eigenerzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz" und die jeweiligen technischen Mindestanforderungen der Netzgesellschaft Gütersloh mbH eingehalten werden.

Nachdem die Anlage baulich fertig gestellt wurde, beauftragen Sie einen eventuellen Zählereinbau und die Inbetriebnahme der Eigenerzeugungsanlage bei uns mit dem Formular "Auftrag zur Inbetriebsetzung einer el. Kundenanlage nach § 14 NAV". Bei der Inbetriebnahme wird durch die NGt eine Abnahme der Anlage durchgeführt, worüber Sie, als Anlagenbetreiber, ein Protokoll erhalten.

Technischer Anschluss:

> Anlagengröße bis 4,6 kVA, einphasige Einspeisung, Wechselstromzähler

> Anlagengröße bis 9,2 kVA, zweiphasige Einspeisung, Drehstromzähler

> Anlagengröße ab 9,2 kVA, dreiphasige Einspeisung, Drehstromzähler

Die NGt behält sich vor, dass bei einem unklaren Anlagenaufbau oder Zweifel an der Anlagengröße die Eigenerzeugungsanlage nicht zum Betrieb zugelassen werden kann.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Photovoltaikanlage spätestens am Tag der Inbetriebnahme bei der Bundesnetzagentur für den Anspruch auf Einspeisevergütung anmelden müssen. Informieren Sie sich hierzu schon im Vorfeld auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur.